Schlagwort-Archiv: community manager

Social Media Mitarbeiter

Der ideale Social Media Verantwortliche

Eine aktuelle Studie des BVDW ergab unter anderem, dass in jedem vierten Unternehmen in Deutschland eigene Mitarbeiter für das Thema Social Media zur Verfügung stehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch auch, dass drei Viertel der Befragten diese nicht nutzen. Das häufigste Klischee (aber auch heute noch nicht gänzlich unwahr) ist die Behauptung, dass Praktikanten die Social-Media-Verantwortlichen in deutschen Unternehmen sind. Doch bei allem Respekt für arbeitswütige und clevere Praktikanten – Social Media in und für Unternehmen sind ein komplexes, vielschichtiges Thema mit vielen Kontaktpunkten innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Weiterlesen

chat-community1

Erfolgreiches Community Management – Die wichtigsten Grundlagen und Links

Um sich mit einem erfolgreichen Community Management im Newsfeed zu behaupten, sollte vorher sinnvoll geplant werden. Die Definition für „erfolgreich“ kann dabei direkt aus Unternehmenszielen abgeleitet werden und lässt sich so gut überprüfen. Gleichzeitig erhält man eine erste Richtung für die eigene strategische und inhaltliche Positionierung im Social Web.

Diese Linksammlung gibt Hilfestellung und Inspiration zu inhaltlichen Fragen wie „Was soll ich posten?“ oder „Wie spreche ich meine Fans an?“
Weiterlesen

In 5 Schritten zum erfolgreichen Community Management auf Facebook

FacebookNach den beiden letzten Artikeln „6 Tipps für den erfolgreichen Start einer Facebook Page“ und „Fans gewinnen mit Facebook Promotions und Deals“ sind Sie startklar für den eigenen Facebook-Auftritt. Im letzten Teil der Reihe zeigen wir heute 5 Schritten zum erfolgreichen Community Management auf ihrer Facebook Page.

Sagen Sie wer Sie sind.

Das Social Web dreht sich primär um Menschen. Nehmen Sie dies zum Anlass die Menschen hinter Ihrer Marke / Unternehmen vorzustellen. Dazu eignet sich ein Static FMBL Tab, der kurz und knackig die auf der Facebook Page schreibenden Mitarbeiter vorstellt. Vergeben Sie außerdem Namenskürzel, so dass die User den Autor eines Beitrages schnell erkennen können. Natürlich Spielt auf einer Facebook -Unternehmensseite- auch das Unternehmen eine Rolle. Nutzen Sie auch hierfür einen eigenen Tab der Ihr Unternehmen, Ihre Marke und/oder Produkte vorstellt. Damit werden die Nutzer direkt über neue Produkte informiert und die Seite hebt sich neben privaten Facebook-Seiten zu Ihrer Marke ab.

Erstellen Sie einen Redaktionsplan.

Wie bei allen kommunikativen Maßnahmen auch: Schmieden Sie einen Plan! Einen Redaktionsplan. Nur so kann gewährleistet werden, dass keine Lücken und zu langen Pausen in der Facebook Kommunikation entstehen. Folgende Fragen sollten dabei im Vorfeld beantwortet werden:

Wie oft wird gepostet?
In der Regel gilt: nicht mehr als 2-3 Posts täglich und legen Sie regelmäßige Zeiten fest. Dies bringt Struktur in Ihre Facebook Kommunikation und die User gewöhnen sich schnell an regelmäßige Updates.
Über welche Themen wird berichtet?
Brand Content, Themen rund ums Produkt, Allgemeines usw.
Wie ist das Verhältnis von Text- und Link-Posts?
Bei hoher Posting-Frequenz bieten sich kurze Beiträge mit Mehrwert bringende Links zur Auflockerung an. Häufige, lange Produktbeiträge oder ständige Fragen sollten vermieden werden.
Wird auch Fremdcontent zum Thema gepostet?
Scheuen Sie Fremdcontent nicht! Sie liefern Ihren Fans damit Mehrwerte und positionieren sich als Informationslieferant zu einem bestimmten Thema. Dies sichert Ihnen auf Dauer Aufmerksamkeit und Relevanz bei den Usern.
Wie wird mit Fragen der User umgegangen? (Danke Enno Lenze)
Antworten Sie in einem engen zeitlichen Rahmen! Eine Kundenanfrage via E-Mail kann innerhalb von Tagen beantwortet werden, bei einem Facebook-Post sollte dies in Stunden geschehen. Dazu müssen vorab die Kommunikationswege festgelegt werden. Klassifizieren Sie typische Fragen und definieren Sie wer, wie darauf antworten darf/muss und in welchem Zeitrahmen Fragen intern beantwortet werden müssen.

Optimieren Sie Ihre Posts und Beiträge.

Der wohl wichtigste der 5 Schritte. Optimale Inhalte sind das A und O für ein professionelles, ziel führendes und auf Dauer erfolgreiches Community Management auf Facebook.

Halten Sie Ihre Updates möglich kurz!
Nachrichten bei Facebook sollten Kurz und knackig sein. Alles was nicht relevant ist oder schnell aufgenommen werden kann wird intuitiv ausgeblendet. Bei knapp 2 Mio. Statusupdates und 1,5 Mio Wallposts pro 20 Minuten ist dieser Filter-Mechanismus eine Notwendigkeit um Facebook effektiv zu nutzen.
Relevanz führt zu Aufmerksamkeit!
Dies ist keine neue Erkenntnis und gilt wie überall im Marketing auch bei Facebook. Sie müssen sich mit Ihren Beiträgen gegen die unzähligen anderen Posts im Newsfeed der User durchsetzten um nicht in Vergessenheit zu geraten. Relevante Inhalte helfen Ihnen dabei, denn je mehr User einen Beitrag „liken“ oder kommentieren, desto prominenter erscheint er im Feed der Hauptmeldungen.
Fragen aktivieren die User!
Gut gestellte Fragen können ein einfaches Hilfsmittel für mehr Relevanz sein. Die Social Web Nutzer werden gerne nach ihrer Meinung gefragt und teilen Ideen und Wünsche. Aber Vorsicht: Fragen Sie nicht ins Blaue hinein und bleiben Sie bei Ihrem Themenfeld oder aktuellen Begebenheiten. Ständige und flachen Fragen wie „Was gab es bei Euch zum Frühstück““ oder „Wie findet Ihr das Wetter?“ klingen auf Dauer gezwungen und regen nicht zu einer spannenden Diskussion an.
Sharing und Interaktion fördern eine aktive Community!
Regen Sie die User an Bilder und Erfahrungen auf Ihrer Facebook Seite auszutauschen. So entstehen zum einen neue interessante Inhalte „von Usern für User“ und zum anderen sprechen sie im besten Fall direkt miteinander/untereinander über ihre Erlebnisse und nutzen Ihre Unternehmens Seite zum Austausch zu Ihrem Fachgebiet.

Promoten Sie Ihre Facebook Page.

Häufig werden Social Media Aktivitäten nur dort kommuniziert wo Sie stattfinden – im Social Web. Dies trifft sicher einen guten Teil der Zielgruppe, aber man nutzt dennoch nicht alle Möglichkeiten die zur Verfügung stehen. Integrierte Kommunikation ist hier das Stichwort – Nutzen Sie Ihre offizielle Webseite für Facebooks Social Plugins, einen Hinweis in der nächsten Printanzeige oder eine Zeile „Besuchen Sie uns bei Facebook!“ im Fuß der Firmen-Mails. Die Auswahl an Möglichkeiten ist groß – werden Sie kreativ!

Wählen Sie den richtigen Community Manager

Zum Abschluss eine kurze Checkliste für Ihren nächsten Community Manager.

Was er/sie können muss:
Solides Verständnis von Social Networking.
Weitreichende Social Media Kompetenz.
Die Fähigkeit zum Multitasking und schnellem (um)denken.
Erkennt die Rolle und Funktion von Social Media im Online-Marketing.
Versteht die Social Media Aktivitäten im Kontext der Unternehmensziele.
Was Sie sich fragen sollten:
Hat diese Person die Fähigkeit andere Menschen zu erreichen?
Zeigt die Person ein echtes Interesse daran mit unseren Kunden in Kontakt zu treten und zu interagieren?
Traue ich der Person zu stets professionell und respektvoll zu kommunizieren?
Ist die Person auf anhieb sympathisch?
Wird die Person proaktiv neue Ideen einbringen und die Seite weiterentwickeln?

Wenn Sie noch noch weiter Tipps und Tricks aus der Community-Management Praxis haben, freuen wir uns auf Ihre Erfahrungen in den Kommentaren!

Lesen Sie auch

Fans gewinnen mit Facebook Promotions und Deals
Social Web Kommunikation – One Way war gestern
6 Tipps für den erfolgreichen Start einer Facebook Page für Unternehmen