Yourfans: „Unterhaltsame Fanpage-Applikationen sind die Vorstufe des Facebook Commerce“

Mit der Facebook-Fanpage allein ist es heut nicht getan, denn (1.) „Woher kommt das Wachstum?“ und (2.) „Wie unterhalte Sie die Facebook-Fans?“. Ideen für Tools, die Interaktion und Wachstum fördern selbst umzusetzen, bedeuten einen hohen Aufwand für die Seitenbetreiber. Mit fertigen Marketing-Anwendungen für Facebook können Fanpages die Interaktion zwischen Marken und Usern steigern.

Johann von Wallenberg sieht in der Entwicklung von unterhaltsamen Marketing-Apps eine Vorstufe des Facebook-Commerce und gründete gemeinsam mit Björn Zimmer das Unternehmen yourfans.de. Yourfans hat sich auf Marketing-Anwendungen spezialisiert und setzt auf die Verbindung von Unterhaltung und Absatz auf Facebook. Im Interview erklärt Wallenberg, wie Youfans entstanden ist und welche Produkte schon heute bereit stehen.

Facebook Applikation Marketing

Gewinnspiele auf Facebook sind eine Möglichkeit, die Nutzer zu unterhalten.

Wie ist Yourfans entstanden und wer steht hinter dem Start-up?

Björn und ich haben uns bei einem Berliner Start-up kennen gelernt. Wir tauschten uns vor allem über die vielen Möglichkeiten aus, die Facebook für Unternehmen eröffnet und uns war relativ schnell klar, dass wir etwas in die Richtung von Social-Commerce machen wollten.

Björn als Mediengestalter und Wirtschaftswissenschaftler ist zuständig für die Produktentwicklung und Design. Ich bin von Hause aus Politologe und kümmere mich vor allem um Sales und Marketing. Was uns vor allem verbindet ist unsere Liebe für Design, Nutzerfreundlichkeit sowie bodenständiges Unternehmertum. Ferner haben wir noch eine Hand voll klasse Entwickler, ohne die wir nicht da wären, wo wir jetzt sind.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen Marketing-Apps für Fanpages zu erstellen?

Eigentlich wollten wir zunächst mit einer eigenen Facebook-Shop-Lösung in Deutschland durchstarten. Björn Zimmer hat hierzu eine wissenschaftliche Studie zu Facebook-Commerce an der Zeppelin Universität durchgeführt, in der er feststellte, dass das Thema noch nicht so reif ist.

Deshalb haben wir uns zunächst auf Marketing-Applikationen konzentriert. Mit diesen Applikationen können Unternehmen ihre Seite attraktiver gestallten (z.B. durch ein attraktives Fotoalbum zum darstellen von Produkten), den Fancount erhöhen (z.B. durch die Gewinnspiel Applikation) und mit den Fans in Interaktion treten (Hot or Not).

Wir denken, dass die Facebook-Marketing-Applikationen eine Vorstufe zum Facebook Commerce sind und Facebook Commerce, wie es bisher gemacht wird, also die Integration von Produktkatalogen, auch nicht funktionieren wird. Interaktion, Entertainment und Verkauf gehören auf Facebook zusammen.

Welche Möglichkeiten haben die Kunden von Yourfans durch die unterschiedlichen Anwendungen?

Wir haben die größte Facebook-App Auswahl in Deutschland. Wir wollen unseren Kunden genau die Facebook-Applikation an die Hand geben, die sie für einen bestimmten Zweck brauchen und sie zahlen nur für den Nutzen den eine App ihnen gibt: z.B. wird das Gewinnspiel pro Adresse abgerechnet oder die App für Dokumente pro Ansicht des Dokuments.

Im Moment wird das Gewinnspiel stark nachgefragt. Mit dem Gewinnspiel können Unternehmen neue Fans hinzu gewinnen und durch das Formular auch Datensätze potentieller Kunden gewinnen. So hat z.B. die österreichische Kronenzeitung 60% mehr Fans innerhalb einer 10-tägigen Gewinnspielaktion hinzugewonnen und Fyve.de innerhalb von einer Woche Adressen im vierstelligen Bereich generiert, die dann sofort in Excel oder anderen Programmen weiterverarbeitet werden können.

Mit der Fanvorteil-Applikation können neue Fans belohnt werden z.B. durch einen Gutschein. Die App Exklusiv funktioniert nach dem Motto: Inhalt gegen Aufmerksamkeit. Besucher schalten durch das Teilen einer Nachricht auf Ihrer Pinnwand einen Download frei, der exklusiv für Fans zur Verfügung steht. Zudem entwickeln wir individuelle Lösungen nach Kundenwunsch – so haben wir gerade ein umfangreiches Bundesliga-Tippspiel mit Ranking-Funktionen, Vergleichsfunktionen usw. für Bundesligavereine programmiert.

Applikation Facebook Marketing

Landingpages helfen dabei, die Anzahl der Menschen,
die auf der Fanpage „laden“ auch zu Fans zu machen.

Welche Social Media Tools bieten Sie für Online-Shops an?

Für Online-Shops sind unter anderem zwei unserer Tools spannend: das Schaufenster und der Gruppendeal. Mit der Gruppendeal Applikation von yourfans können Sie eigene Verkaufsaktionen für Fans starten. Wenn sich eine bestimmte Anzahl von Leuten für einen Deal innerhalb einer bestimmten Zeit – das ist natürlich festlegbar – begeistern, gibt es einen Rabatt. Mit der Schaufenster-Applikation können 10 Produkte mit Bild, Beschreibung, Kommentar- und Empfehlungsfunktion präsentiert werden und mit einem Online-Shop verbunden werden. Das geht zunächst über Deeplinks, aber auf Wunsch sind auch Schnittstellen zum vorhandenen Online-Shop möglich.Beide Anwendungen werden in absehbarer Zeit auch mit Bezahlfunktionen ausgestattet.

Unser Wissen geben wir auch in Form von Beratung in den Bereichen Facebook-Commerce und Facebook-Marketing gerne weiter. Wir denken, dass Social-Commerce gerade erst begonnen hat und, dass die spannendsten Konzepte erst noch entwickelt werden wollen. Die Potentiale sind jedenfalls immens, und Beispiele wie die Proben-Versandaktion von Burberry zeigen, was möglich ist, aber auch wie entscheidend Strategie und eine hochwertige Umsetzung sind. Unsere aktuellen Ansätze und Softwarekonzepte verbinden Einkauf und Unterhaltung miteinander, schaffen so Viralität, relevanten Traffic und können einen signifikanten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten.

Deutschland ist das Land der Datenschützer, in wieweit denken Sie, hat dies auf die Entwicklung von Social Media und vor allem auf Facebook Einfluss genommen?

In der Tat wird in Deutschland viel über Datenschutz diskutiert, aber ich denke, dass diese Debatte nur einen geringen Einfluss auf die Entwicklung von Facebook hat. In Deutschland sind mehr als 20 Millionen Menschen aktiv auf Facebook. Damit hinkt Deutschland zwar Frankreich hinterher, aber das ist ein Nachzüglereffekt der nicht mit dem Datenschutz zu erklären ist, sondern mit den anderen sozialen Netzwerken wie StudiVZ, die den Markteintritt von Facebook erschwert haben. In der Tat ist die Lage in Schleswig Holstein eine besondere, dort sind durch das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) der Like-Button und sogar Fanpages verboten worden. Wie man das überprüfen und das Verbot durchsetzen möchte in einem globalen Medium, bleibt offen. Notfalls muss ein Kieler seine Website oder Fanpage dann in Zukunft von Hamburg aus betreiben.

Hier erfahren Sie mehr über die Facebook-Marketing-Applikationen von Yourfans.

Lesen Sie auch:

5 Gründe warum sich ein Facebook Shop für Ihre Marke lohnt
Thesis zu „Social Commerce in der praktischen Umsetzung“
Social Commerce in der Praxis: Social Media Stores
Brand Awareness im Social Web

Dieser Beitrag wurde am von in Facebook, Marketing veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über Albert Pusch

Albert Pusch ist Inbound Marketing Berater und hilft Technologie-Unternehmen bei der Online Lead-Generierung. Er ist Mitgründer von Socialmedia-blog.de und Autor zahlreicher Fachbeiträge auf den führenden Blogs zu Technologie und Marketing. Salesforce.com zählte ihn 2012 zu den Top5 Social Media Influencern in Europa. Bis 2012 verantwortete die Marketing-Abteilung eines Technologie-Unternehmens im eCommerce mit drei Geschäftseinheiten in neun Ländern. Er studierte Marketing-Kommunikation an der Hochschule Pforzheim und in Yogyakarta (Indonesien). Albert Pusch ist Diplom-Betriebswirt (FH) und zertifizierter PR-Referent. Google+

4 Gedanken zu „Yourfans: „Unterhaltsame Fanpage-Applikationen sind die Vorstufe des Facebook Commerce“

  1. Pingback: Yourfans: “Unterhaltsame Fanpage-Applikationen sind die Vorstufe des Facebook Commerce” » Social Girl Projekt

  2. Dennis Hüttner

    Danke Albert für diesen informativen Blogbeitrag schau mir auch gleich mal die einzelnen Apps und informationen von yourfans.de an.

    In der Tat wird in Deutschland viel über Datenschutz diskutiert, aber ich denke, dass diese Debatte nur einen geringen Einfluss auf die Entwicklung von Facebook hat.

    Hier bleibt wohl noch abzuwarten was im bereich Datenschutz noch kommt. Wer gestern dem, 05.10.2011 auf SternTV den Beitrag über facebook und seine Datensammel-Leidenschaft verfolgt hat weiß wovon ich rede.

  3. Pingback: 101 Facebook Ressourcen

  4. Matthias

    Ich finde es gut, dass die Interaktion stärker in den Vordergrund rückt, da reine Produktsuchen auf Facebook noch lange kein F-Commerce oder Social Commerce sind ;-). Allerdings müssen viele Unternehmen meiner Meinung nach vorher noch erkennen, dass der eigentliche Social Commerce in den Newsfeeds der User stattfindet und solche Tools nur unterstützen und nicht out-of-the-box erfolgreichen Social Commerce liefern können.

    Viele Grüße
    Matthias

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>