Social Media im Arbeitsprozess

Die Twitter-Wall wird alle paar Sekunden aktualisiert und berichtet über die Meinung der anderen Zuschauer des Livestreams, den ich mir gerade ansehe. Ich checke meine Mails und schaue, was auf Facebook passiert ist. Nachdem ich noch schnell einen Tweet zum Stream rausgehauen habe, klingelt mein Handy… Krank? Vielleicht.

Wer recherchiert oder kreativ nach einer neuen Idee sucht, der wird die betriebsame Stimmung auf den Kanälen, auf denen wir uns tummeln als inspirierend empfinden. Und sicher wird sich unsere Aufnahmefähigkeit an die etlichen Info-Chunks gewöhnen. Fax, Handy E-Mail-Account und Telefon haben seit vielen Jahren unsere Multitasking-Fähigkeiten im Büro herausgefordert – Social Media setzt da nochmal einen drauf.

Die mächtigste Waffen für all jene, die etwas managen müssen, Strategien entwickeln und führen, ist aber immer noch ein leeres Blatt Papier und ein klarer Kopf. Gerade in den Führungsetagen vieler Online-Unternehmen, sollte Social Media auch mal ausgeschaltet werden. Getreu dem Motto: „Lead!- Don’t tweet.“

Dieser Beitrag wurde am von in How-To, Strategie veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über Albert Pusch

Albert Pusch ist Inbound Marketing Berater und hilft Technologie-Unternehmen bei der Online Lead-Generierung. Er ist Mitgründer von Socialmedia-blog.de und Autor zahlreicher Fachbeiträge auf den führenden Blogs zu Technologie und Marketing. Salesforce.com zählte ihn 2012 zu den Top5 Social Media Influencern in Europa. Bis 2012 verantwortete die Marketing-Abteilung eines Technologie-Unternehmens im eCommerce mit drei Geschäftseinheiten in neun Ländern. Er studierte Marketing-Kommunikation an der Hochschule Pforzheim und in Yogyakarta (Indonesien). Albert Pusch ist Diplom-Betriebswirt (FH) und zertifizierter PR-Referent. Google+

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>