Online-Film wird wichtiger – spotlight Werbefilmfestival in Mannheim

spotlight Werbefilmfestival setzt ein Zeichen: Die Kategorie „web&mobile“ wird bedeutender und die Filmemacher, Agenturen und Kunden müssen noch mehr wagen.

Peter Frey, Albert Pusch, Daniel Hoffmann, Thomas Falkenstein (v.l.n.r.).
Die beiden Veranstalter des spotlight Festivals (außen) und das Team von Socialmedia-Blog.de (Mitte).

Gestern Abend wurden im Mannheimer Rosengarten die Spotlight Awards vergeben. Neben den Fachjury-Awards wurden auch die Publikumspreise verliehen. Zur feierlichen Preisverleihung erschienen über zweitausend Gäste, die gemeinsam über die besten deutschen und internationalen Werbefilme abstimmten. Moderiert wurde das 13. internationale Werbefilmfestival von Medienschreck Oliver Kalkofe.

Die Hochschule Pforzheim ist Partner des Spotlight Festivals und übergab auch in diesem Jahr den VISION Award, der von der Wissenschaftsjury der Hochschule gewählt wurden. Gemeinsam mit unseren Kommilitonen saßen Daniel und ich in der Jury. In diesem Jahr vergab die Jury gleich zweimal den VISION Award, einmal an Alexander Lehmann („Du bist Terrorist“) und an Serviceplan München („Blitz“ für BMW).

Für uns hat sich bewiesen, dass die Kategorie „web&mobile“ immer bedeutender wird, weil sich die Filme von selbst verbreiten und die typischen Social Media Kanäle verwenden. Dafür braucht es keine Millionen-Budgets, sondern Kreativität und Mut. Die erfolgreichsten Spots im Web sind auch die, die im Fernsehen am besten beim Zuschauer ankommen, entweder sehr lustig oder tief bewegend. Die Fachjury vergab in der Kategorie „web&mobile“ (Hauptwettbewerb der Pros) nur einen einzigen Bronze-Preis, weil es die restlichen der eingereichten Spots für zu schwach hielt und mehr erwartet hätte. Wir glauben, dass es weniger an der mangelnden Kreativität der Agenturen liegt, als vielmehr an ängstlichen Kunden. Mehr Mut für Neues ist gefragt, vor allem im Web. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es durchaus gute Spots bei web&mobile gab, die man hätte auszeichnen können.

„Du bist Terrorist“ räumt beim spotlight Werbefilmfestival ab

Für Alexander Lehmann war dies eine sehr erfolgreiche Woche, nicht nur, dass das Bundesverfassungsgericht das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung kippte, er gewann auch gleich drei Preise für seinen Film „Du bist Terrorist“ beim diesjährigen Spotlight Werbefilmfestival in Mannheim.

Als Alexander Lehmann den Film veröffentlichte, bekam er zunächst einmal Abmahnschreiben. Er selbst musste den Film wieder aus YouTube entfernen und dennoch war die Verbreitung nicht mehr aufzuhalten. Via Facebook und Twitter verbreitete sich der Spot millionenfach und sogar Fernsehsender strahlten ihn im redaktionellen Teil ihrer Programme aus.

Doch was macht „Du bist Terrorist“ so erfolgreich?
Der Spot zeichnet sich durch seine sachliche Art aus, er zerlegt das komplexe System der Vorratsdatenspeicherung in leicht verständliche Sequenzen. In zwei Minuten schafft es Alexander Lehmann, das Interesse der Bürger für das Thema Datenschutz zu wecken und mit seiner klaren, provokanten Botschaft, erreicht er die Zielgruppe.

Gute Werbung darf auch in Zukunft anecken und Staub aufwirbeln. Deshalb freuen wir uns, dass Alexander Lehmann einen der beiden VISION Awards erhalten hat.

Der Abend im Rosengarten war durch die vielen Programmpunkte abwechslungsreich und unterhaltsam. Vor der Eröffnung wurden zunächst die Fachjury-Awards vergeben. Bei Sekt und Canapés wurden die Sieger geehrt und die prominenten Gäste des Abends begrüßt. Helmut Zerlett, Oliver Kalkofe und Max Mutzke sorgten für das Unterhaltungsprogramm. Schließlich füllten sich die Ränge im Mozartsaal und das Publikum bekam eine Stunde lang, Werbefilme gezeigt, über die es dann abstimmen durfte. Nach der Verleihung der Preise klang der Abend auf der Aftershow-Party bei Musik von Helmut Zerlett und Max Mutzke aus.

PS: An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Professorinnen und Mitarbeiterinnen der Hochschule Pforzheim aus dem Studiengang Werbung, dafür, dass wir dabei sein durften und dafür, dass Sie uns solche Erlebnisse möglich machen!

2 Gedanken zu „Online-Film wird wichtiger – spotlight Werbefilmfestival in Mannheim

  1. Pingback: Spotlight - ein Hauch von Cannes in Mannheim

  2. Pingback: Werbefilmfestival "Spotlight" in Mannheim - Spotlight in Mannheim, da kann Cannes einpacken?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>